Häufig gestellte Fragen

Eine Krankenversicherung bietet einen Rundumschutz, hingegen sichert die Op-Versicherungen nur die notwendigen Operationen inklusive Vor- und Nachsorge ab.

Möchte man also auch die normalen tierärztlichen Behandlungen abgedeckt haben, sollte man sich für die Krankenversicherung entscheiden. Für die Abdeckung des schlimmsten Notfalls genügt auch der Op-Schutz.

Werden jedoch weitere langjährige Behandlungen nach einer Operation benötigt, deckt dieses nur der volle Krankenschutz ab.

Der Versicherungsschutz bzw. die Wartezeit (je nach Gesellschaft unterschiedlich) beginnt ab Antragseingang bei der jeweiligen Versicherungsgesellschaft. Zudem hängt der Schutz natürlich davon ab, ob der zu begleichende Betrag für die Versicherung rechtzeitig bezahlt wird.

Sollte Ihr Tier Vorerkrankungen haben, beginnt der Schutz erst nach einer Risikoprüfung. Für die Risikoprüfung wird ein sogenannter tierärztlicher Fragebogen ausgefüllt vom Tierarzt benötigt.

Medikamente im Rahmen einer Operation, mit der damit Verbundenen Vor- und Nachsorge werden sogar schon von der Op-Versicherung getragen.

Sollte Ihr Tier jedoch Medikamente für die Behandlung von z. B. einer Durchfallerkrankung oder eines Schnupfens benötigen, werden die Kosten nur von der Krankenversicherung übernommen.

Vorsorgemaßnahmen wir Impfungen und Wurmkuren werden je nach Versicherungsgesellschaft bezuschusst.

Das hängt von der Versicherungsgesellschaft ab. Bei einigen Gesellschaften findet eine sogenannte Risikoprüfung statt.

Durch die Risikoprüfung wird dann von der jeweiligen Gesellschaft geprüft inwiefern der Schutz angeboten werden kann. Es kann ggf. zu einem Ausschluss führen.

Bei der Uelzener Versicherung wird jedes Tier trotz Vorerkrankung aufgenommen!

Viele Gesellschaften lehnen vorerkrankte Tiere direkt ab.

Sollte Ihr Tier während der Vertragslaufzeit versterben, erlischt der Versicherungsschutz natürlich zu sofort und Sie müssen keine weiteren Versicherungsbeiträge mehr bezahlen.

Für die Beendigung des Versicherungsschutzes wird eine Kündigung oder der Risikofortfall benötigt. Daher keine Sorge der Schutz läuft auch nach der Vertragslaufzeit wie beantragt für Ihr Tier weiter.

Bei den meisten Versicherungen gibt es eine Selbstbeteiligung, oft von 20% je Schadensfall/ Tierarztrechnung.

Die Uelzener Versicherung erstattet generell 100%. Wenn die Antragsstellung jedoch nach dem 5. Lebensjahr erfolgt, hat man die Wahl einen geringeren Schutz für den Normalpreis zu versichern oder den Schutz für einen geringen Mehrbeitrag auf 100% aufzustocken.

Einige Gesellschaften haben in den Basis Tarifen eine Tierarzt Bindung. In dem Fall haben Sie eine relativ geringe Auswahl an Tierärzten, zu denen Sie gehen können.

Sinnvoll ist es daher einen Tarif zu wählen, bei dem Sie freie Wahl haben zu welchem Tierarzt Sie mit Ihrem Tier gehen. Viele kennen das Problem: Ihr Tier hat sich endlich an den Tierarzt vor Ort gewohnt und ein Wechsel wäre problematisch.